TV 2.0: Ich glotz‘ YouTube

„Ich schau‘ dann ‘mal fern“, sagte meine Tochter, ging auf ihr Zimmer und klickte YouTube auf ihrem Laptop an.

Die atemberaubende Entwicklung des Internets in den letzten Jahren, allen voran das Social Web 2.0 und der mobile Internet-Zugriff durch Smartphones und Tablet-PCs, verändert nicht nur unser Leben und unser Kommunikations- sowie Konsumverhalten, es macht auch vor der letzten Bastion nicht halt: dem Fernsehen. Im Augenblick sehe ich 3 Trends:

Weiterlesen

Advertisements

Digitales Deutschland 2013: Deutschland, deine mobile Landschaft

Digitales Deutschland 2013: comScore

comScore hat seinen Bericht „Future in Focus – Digitales Deutschland 2013“ vorgelegt. Die Schlussfolgerungen lassen sich wie folgt zusammenfassen.

  1. Kein Business und keine Marke kann ohne digitale Strategie zukünftig überleben, vor allem nicht ohne mobile Angebote. Deutschland ist das zweitgrößte Land in Europa in der Internet-Nutzung und der Deutsche verbringt mittlerweile mehr als einen ganzen Tag pro Monat im Internet1. „Wir leben Online“ ist die Neue Normalität.
  2. Die Zukunft ist mobil. Mittlerweile gibt es in Deutschland mehr Smartphones, als reguläre Mobilfunkgeräte, wobei der Trend zum Smartphone nicht nur die Jungen betrifft. Auch die ältere Zielgruppe rüstet per Smartphone auf. Bereits 37% der über 45-Jährigen besitzen ein Smartphone. Weiterlesen

Tablet-PC Nutzung: iPad & Co regieren die Schlaf- und Wohnzimmer

tablet in bedroomDer Besitz von Tablet-PC’s wird sich bis 2017 in West-Europa verfünfachen. So eine Analyse von Forrester auf techcrunch.com. Dies würde ein Anstieg von 33 Mio. Tablet-PCs in 2012 auf 147 Mio. in 2017 bedeuten.

Während hauptsächlich die Jüngeren über einen Tablet-PC verfügen, holen die 65+ Jährigen nach. Fast jeder 6ste europäische Online Konsument im Alter von 65+ besitzt bereits einen Tablet-PC.

Was die Nutzung angeht, so wird der Tablet-PC – nicht überraschend – hautsächlich zuhause benutzt, im Wohn- und Schlafzimmer sowie in der Küche. Wohn- und Schlafzimmer sind auch die einzigen Räumlichkeiten, in denen iPad & Co. regieren. Die sonstige Nutzung fällt dem Smartphone zu.

Weiterlesen